UNSER ANGEBOT


ARBEITSPLATZBEZOGENE THERAPIE

Arbeitsplatzbezogene Therapie in der Rehabilitation / Prävention

Ausgehend von oftmals verzögerten Heilungsverläufen bis zur Wieder- aufnahme der beruflichen Tätigkeit bei Arbeitsunfähigkeit nach Unfällen / Verletzungen und Erkrankungen geht die arbeitsplatzbezogene Therapie heute davon aus, dass wesentliche heilungsfördernde Belastung, die direkt an den beruflichen Anforderungen orientiert ist, den Prozess der Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit erheblich beschleunigen kann. Zusätzlich entstehende Störungen des Arbeitsverhaltens (Leistungsbereitschaft, Arbeitsdisziplin) werden dadurch in ihrer Ausprägung frühzeitig gebremst.

Für den Arbeitenden sind die notwendigen Voraussetzungen für die Realisierung der Anforderungen besonders zu sehen in:

  • - ausreichender Belastbarkeit für die gegebene Tätigkeit
  • - optimaler Arbeitshaltung
  • - ökonomischer und sicherer Arbeitstechnik.

Die im bisherigen Verlauf der ergonomischen Gestaltung der Arbeitsplätze und Prozesse erreichten Ergebnisse berücksichtigten zu wenig das Verhalten und die Leistungsfähigkeit des Arbeitenden - dem Kernprozeß der arbeitsplatzbezogenen Therapie. Im Mittelpunkt des therapeutischen Ansatzes steht die Arbeitssimulation anhand festgestellter Belastungsdefizite im Bezug zu den tatsächlichen Arbeitsanforderungen.


Training in der arbeitsplatzbezogenen Therapie:

Auf Grundlage der Ergebnisse der Jobanalyse (durch Befragung des Patienten, teilweise durch die Arbeitsplatzbeschreibung der Arbeitgeber oder durch die BG) wird ein spezielles Trainingsprogramm erarbeitet. Dieses Trainingsprogramm enthält arbeitsplatzspezifische Tätigkeiten und Haltungen, die zur Diagnoserstellung Relevanz aufweisen. Mit einfacher Simulation dieser Tätigkeiten und unter Beachtung der trainingstherapeutischen Prinzipien (Serie, Wiederholungszahl, Gewicht, etc.) werden durch Training die Hauptdefizite zur Ausführung der Arbeit am - möglichst - alten Arbeitsplatz trainiert.


Medizinische Indikationen

Eingesetzt wird die Behandlung bei belastungsstabilen funktionellen Einschränkungen der Extremitäten und des Rumpfes im Zuge der Vollbelastung sowie in der Prävention.