UNSER ANGEBOT


DIAGNOSTIK / TESTVERFAHREN: EFL nach Isernhagen

DER EFL-TEST:

Das System der Evaluation der funktionellen Leistungsfähigkeit (EFL) wurde in den USA von Frau Susan Isernhagen entwickelt und hat sich dort außerordentlich bewährt. Die Ermittlung der funktionellen Leistungsfähigkeit ist Voraussetzung für eine realitätsnahe Leistungsbeurteilung. Die Durchführung der umfassenden Testbatterie dauert rund 6 Stunden, verteilt auf zwei aufeinander folgende Tage. Ziel dieser Untersuchung ist eine detaillierte Erfassung der physischen Fähigkeiten und Defizite. EFL ermöglicht die objektive Bestimmung der funktionellen Leistungsfähigkeit. Mit 29 standardisierten funktionellen Leistungstests wird die Belastbarkeit für häufige physische Funktionen der Arbeit untersucht. Der EFL-Test erfolgt zu Beginn und am Ende des Rehabilitationsprogramms.

Testelemente des EFL -Testes:

Last hantieren / Kraft:

  • - Heben Boden- zu Taillenhöhe
  • - Heben Taillen- auf Kopfhöhe
  • - Heben horizontal
  • - Stossen / Ziehen
  • - Tragen einhändig rechts / links
  • - Tragen vorne beidhändig
  • - Handkraft rechts / links

Haltung / Beweglichkeit:

  • - Arbeit über Kopfhöhe
  • - Sitzen / Stehen vorgeneigt
  • - Rotation im Sitzen / Stehen
  • - Kriechen / Knien / Hocken
  • - Wiederholte Kniebeuge

Längerdauernde Haltung:

  • - Sitzen / Stehen

Fortbewegung:

  • - Gehen
  • - Treppen steigen, Leiter steigen
  • - Gehen auf Balken

Handkoordination:

  • - Geschicklichkeit rechts / links

Der standardisierte EFL-Testbericht enthält die Testresultate, einen ausführlichen Kommentar der beiliegenden Testtabelle und die quantitativen Aspekte der Belastbarkeit. Weiterhin werden Beobachtungen bzgl. Kooperation, Konsistenz der Testausführung, des Auftretens von Symptomen, des Umgangs mit Beschwerden und der Sicherheit von Arbeitstechniken aufgeführt. Die Fähigkeiten und Defizite zur Ausübung der letzten beruflichen Tätigkeit oder alternativer Perspektiven werden erörtert. Daraus resultiert die Beurteilung der aktuellen arbeitsbezogenen Belastbarkeit und Empfehlungen bezüglich Rehabilitation, Wiedereingliederung oder Fallabschluss. Der EFL Bericht wird stets von einem Duo bestehend aus verantwortlichem Arzt und Therapeut erstellt.

EFL wurde als standardisiertes Testverfahren zur Bestimmung der funktionellen Leistungsfähigkeit und zur Bestimmung der Arbeitsfähigkeit in Bezug auf die angestammte Tätigkeit anerkannt und in Anspruch genommen von:

  • - Berufsgenossenschaften, Rentenversicherungsträgern
  • - Gesetzlichen und Privaten Krankenversicherungen, Rückversicherern
  • - Unternehmen der Wirtschaft wie VW, Preussag, Deutsche Post, etc.


EFL-Screening-Test:

Im EFL-Screening Test werden alltags- und berufsbezogene Tätigkeiten getestet. Der Test gibt Auskunft über die momentane funktionelle Leistungsfähigkeit bezogen auf indikationsbezogene Fragestellungen. Der Test markiert die Grundlage für ein arbeitsplatzbezogenes Trainingsprogramm und ist auf eine Stunde begrenzt. Innerhalb dieses Screening-Tests werden 5-7 wesentliche Anforderungen des Arbeitsplatzes bestimmt und anschließend in arbeitsplatzbezogene Testsituationen umgesetzt. Somit kann die aktuelle Belastbarkeit des Patienten in Bezug auf die wesentlichen Anforderungen seines Arbeitsplatzes bestimmt und verbessert werden.

Testelemente des EFL-Screening-Testes:

  • - Heben
  • - Tragen
  • - Arbeit über Kopfhöhe
  • - Sitzen
  • - Stehen
  • - Fortbewegung


Ausführliche Informationen über das System der Evaluation der funktionellen Leistungsfähigkeit (EFL) finden sie unter www.efl-akademie.de.